Natural Biohacking – Wir nehmen den neuen Trend genau unter die Lupe


Trainierter Mann im JUMA-TEA Shirt

 

Bessere Gesundheit, Gewicht verlieren, gesteigerte Leistungsfähigkeit, besserer Schlaf, einwandfreie kognitive Funktionen, jünger aussehen und sich insgesamt besser fühlen oder gar den Alterungsprozess verlangsamen - bei den meisten Menschen stehen einer oder mehrere dieser Punkte ganz oben auf der Prioritäten-Liste, und Hand aufs Herz, wünscht du dir nicht auch mindestens eines dieser Dinge?

Natürlich gibt es viele Arten, wie man seine Ziele erreichen kann, allerdings ist keine davon so effektiv wie ein Trend, der aus den USA stammt und in den letzten Jahren weltweit für Furore sorgt: Biohacking.

Doch was hat es damit auf sich?

Was ist Biohacking?

Den Begriff "Hacker" kennen wir bei uns im Sprachraum hauptsächlich aus der Computerwelt. Hacker hacken sich dabei in das Computersystem ein und so versuchen Biohacker in biologische Prozesse, die in unserem Körper ablaufen, einzugreifen, um sie zu perfektionieren.

Beim Biohacking handelt es sich mittlerweile um einen Lifestyle-Trend, bei dem es primär darum geht, sich selbst zu optimieren, wobei an den verschiedensten Aspekten (Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit, Verbesserung der geistigen Leistungsfähigkeit und besserer Schlaf, dem Altern entgegenwirken) teilweise simultan gearbeitet werden kann. Unter Zuhilfenahme der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse verspricht dieser Trend weiterreichende Erfolge innerhalb kürzester Zeit. Sozusagen als wunderbaren Nebeneffekt steigert man dadurch auch gleich noch das Wohlbefinden.

Menschen, die sich für diesen Gesundheitstrend interessieren, lassen sich normalerweise in zwei Sparten aufteilen - diejenigen, die sich jetzt eine verbesserte Gehirnleistung wünschen und diejenigen, die länger leben und dabei bis ins hohe Alter fit bleiben wollen. Erstaunlicherweise kann man mit ein paar kleinen Tricks, die sich ohne große Probleme in den Alltag integrieren lassen, schon einiges an Selbstoptimierung herausholen.

Biohacking für ein längeres Leben

Hierbei geht es vor allem darum, unsere Zellen zu schützen, indem man zum Beispiel Entzündungen und Oxidationsprozesse, die den Zellen schaden, reduziert oder den Zellen dabei hilft, sich vor Umweltverschmutzung, unnötigen Belastungen, Stress, usw. zu schützen, denn all diese Dinge tragen dazu bei, dass wir schneller altern.

Auf Zellebene spielt dabei die Ernährung eine zentrale Rolle. Intermittierendes Fasten und eine Keto-Diät kommen hier oft zum Einsatz und generell setzen Biohacker auf gesunde Fette, wie sie in Olivenöl, Avocado, Kokosnuss und Nüssen vorkommen, da diese die Fettverbrennung ankurbeln und eine Plethora von weiteren gesundheitlichen Vorteilen mit sich bringen.

Da kohlenhydratreiche Lebensmittel, wie sie in Zucker, Getreideprodukten wie Brot und auch in Obst in Form von Fructose vorkommen, hemmen entgegen der landläufigen Meinung, die Leistungsfähigkeit und können Entzündungen im Körper verursachen.

Es wird also empfohlen, den Körper darauf einzustellen, seine Energie aus den Ketonkörpern im Blut und nicht aus der Glucose zu ziehen, d.h., der Körper zieht vermehrt Fett zur Beschaffung von Energie heran anstatt Kohlenhydrate. Weiterhin zielt ein guter Biohacker darauf ab, möglichst viele gesunde Nährstoffe und Antioxidantien zu sich zu nehmen. Hier wird gerne auf Tees und Gemüsesorten wie Brokkoli und Blumenkohl zurückgegriffen.

5 Biohacking-Techniken in deiner Ernährung:

- Setze mageres Protein, Gemüse wie Brokkoli und Blumenkohl und Nüsse und Samen auf deine Einkaufsliste und gehe gezielt einmal in der Woche einkaufen.

- Schmeiß kohlenhydratreiche Produkte wie Weißbrot, Nudeln, Zucker, Süßigkeiten und minderwertige Pflanzenöle raus. Gibt sie an Freunde weiter oder spende sie an Bedürftige.

- Iss mehr "gute", hochwertige Fette und Lebensmittel, die einen hohen Anteil an Antioxidantien haben.

- Trinke viel Wasser und ungesüßten Tee. Einen besonders sanften und lang anhaltenden belebenden Effekt verspricht hier übrigens unser 100% natürlicher Bio Guayusa Tee. Er ist die perfekte Alternative zu Kaffee oder Energy Drinks und verfügt über einen geringfügig geringeren Anteil an Koffein, ist aber dafür reich an Antioxidantien, Vitaminen und Aminosäuren, die eine positive Wirkung auf das Energielevel und die Stimmung haben können. Im Gegensatz zu Kaffee wirkt Guayusa entspannend, schärft aber gleichzeitig die Sinne. Er erfreut sich bei Biohackern einer wachsenden Beliebtheit, die ihm eine gesundheitsfördernde und leistungssteigernde Wirkung nachsagen. Das perfekte Getränk für alle, die das Beste aus sich herausholen wollen.

- Versuche es mit Intervallfasten

Intervallfasten oder intermittierendes Fasten hilft dem Körper dabei, alte Zellen aufzuräumen und sich so praktisch selbst zu verjüngen. Dieses Phänomen heißt Autophagie. Doch das ist nicht der einzige Vorteil - Wer fastet gönnt seinem Magen-Darm-Trakt eine Auszeit, wobei der Körper hauptsächlich auf Fett zur Energiegewinnung zurückgreifen muss. Hartnäckige Fettreserven können langfristig schmelzen. Erstaunlicherweise wird durch intermittierendes Fasten das Hungergefühl weniger, man muss sich nicht ständig aufs Essen konzentrieren und hat so den Kopf frei für andere, wichtigere Dinge. Gleichzeitig sinkt der Insulinspiegel und es werden verstärkt Wachstumshormone freigesetzt. Anfangs reicht eine Fastenperiode von sechzehn Stunden, gefolgt von einem Fenster von acht Stunden, während dem man ist. Natürlich sollte man auch hier weiterhin auf eine gesunde Ernährung achten. Während der Fastenperiode darf man grünen und schwarzen Tee, Kaffee und Wasser zu sich nehmen – ungesüßt und ohne Milch, versteht sich!

 

Biohacking für mehr körperliche Leistungsfähigkeit

Auch wenn es um die Leistungsfähigkeit geht, setzen Biohacker auf Qualität gegenüber Quantität. Es müssen also nicht ewig andauernde Ausdauereinheiten sein, sondern vielmehr ein kurzes, heftiges Training im HIIT-Stil. Um die Trainingsresultate zu optimieren empfiehlt es sich, morgens zu trainieren, da ein abendliches Training dazu führen kann, dass man Probleme mit dem Einschlafen hat, was für die Regeneration natürlich nicht gerade förderlich wäre. Außerdem ist am Morgen der Cortisol- und Testosteronspiegel am höchsten, wodurch die besten Leistungen erzielt werden können. Abgerundet wird das Training durch eine besonders ausgewogene Ernährung, perfekte Hydrierung und ausreichend Schlaf.

Biohacking für mehr geistige Leistungsfähigkeit

Erwiesenermaßen kann Sport auch unsere Gehirnfunktionen verbessern, doch Bio-Hacker gehen noch weiter. So sorgen sie zum Beispiel durch regelmäßige Meditation dafür, dass der Hippocampus wächst. Es ist dieser Bereich unseres Gehirns, der für Lernprozesse zuständig ist und in dem wir unsere Gefühle verarbeiten.

Vitamin D spielt auch eine ausgesprochen große Rolle, und hat weitreichende Auswirkungen auf unser Erinnerungsvermögen und die Lernfähigkeit (Die übrigens morgens normalerweise am höchsten ist!) Regelmäßige Spaziergänge oder Sport an der frischen Luft sorgen dafür, dass ausreichend Vitamin D produziert wird.

4 Biohacking-Techniken für mehr Leistungsfähigkeit:

-Powernapping - ein 20-minütiges Schläfchen, aus dem du gestärkt wieder aufwachst. Am besten trinkst du vorher noch eine Tasse Juma Tee, der mit seinem Koffeingehalt sanft dafür sorgt, dass du energetisiert wieder aufwachst und gleich durchstarten kannst.

- Digitale Geräte ausstellen - hört sich für viele erstmal an wie der Supergau, doch tatsächlich können digitale Geräte und besonders die Nutzung sozialer Medien für eine Zunahme an Angstzuständen und Depressionen verantwortlich gemacht werden. Auch wenn es schwerfällt, der digitale Entzug gibt dir deine Freiheit und neue Energie wieder. Außerdem entfällt eine weiter Ablenkung.

- Kalte Duschen beschleunigen die Regeneration nach dem Sport, unterstützen einen besseren Schlaf und verringern Entzündungen im Körper, wodurch insgesamt die Erholung gefördert wird. In den Genuss dieser Vorteile kommst du aber erst, wenn du dich mindestens eine halbe Minute kalt abduscht.

- Tees, insbesondere solche mit hohem Anteil an Antioxidantien wie Guayusa Tea, sorgen für mehr Wohlbefinden und können mit ihrem Koffein zu einer sanften Steigerung von Leistung und Konzentrationsfähigkeit beitragen.

Besserer Schlaf

Biohacker setzen nicht so sehr auf die Anzahl der Stunden, die sie schlafen, sondern vielmehr auf die Schlafqualität. Jemand der acht Stunden schläft, kann bei geringer Schlafqualität am nächsten Morgen trotzdem wie gerädert aufwachen, verglichen mit jemandem, der nach sechs Stunden guten, tiefen Schlafes topfit ist.
Um ein schnelles Einschlafen und gutes Durchschlafen zu gewährleisten, sollte man auf die Melatoninproduktion achten. Es ist dieses Schlafhormon, das uns müde macht. Leider wird es durch das Licht unserer Bildschirme (Handy, Laptop, Fernseher) gehemmt, sodass uns das Einschlafen schwerfällt. Es empfiehlt sich also, vor dem Zubettgehen komplett auf technische Geräte zu verzichten oder zumindest entsprechende Einstellungen auf den technischen Geräten vorzunehmen oder eine Blaulichtfilterbrille zu tragen.

Unser Fazit

Natürlich ist Biohacking ein weitreichendes Feld und sicher nicht in einem Artikel abzuhandeln. Und natürlich muss man nicht gleich sein gesamtes Leben umstellen, um erste Früchte des Biohacking zu ernten. Oft reicht schon eine kleine Änderung, die sich ganz leicht in den Alltag integrieren lässt und die Dinge ins Rollen bringt. Und hat man die ersten Erfolge gesehen, bekommt man eventuell Lust auf mehr. Wer mehr darüber erfahren möchte, kann sich in unseren Newsletter einschreiben und wird so immer informiert, wenn es Neuigkeiten gibt! Schreibt uns doch in die Kommentare, ob ihr ein paar dieser Biohacks ausprobiert habt und eure Resultate!


Hinterlassen Sie einen Kommentar


Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen



Unsere Website verwendet Cookies und Software zur Webanalyse. Erfahre mehr!
OK
#